Gesellschaft für Bibliodrama

Leitbild der Gesellschaft für Bibliodrama e. V.

Beschlossen auf der Mitgliederversammlung 2004 in Bielefeld

Wer wir sind:

Die GfB ist eine Vereinigung qualifizierter Bibliodramaleitender

  • mit unterschiedlichen Lernwegen und Bibliodramaerfahrungen
  • mit einer abgeschlossenen Bibliodramalangzeitfortbildung
  • in ökumenischer Vielfalt

Uns kennzeichnet:

  • dass der biblische Text alle bibliodramatischen Suchbewegungen leitet
  • ein text-und prozessorientierter Ansatz
  • den ganzen Menschen mit Leib, Seele und Geist mit unserer Arbeit zu bewegen
  • die Berücksichtigung des gesellschaftlichen Kontextes in unserer bibliodramatischen Arbeit
  • die Vernetzung innerhalb der deutschsprachigen Bibliodramabewegung
  • und die Vernetzung mit (außer)europäischen Institutionen und Gruppen im Spielraum Bibliodrama –z.B. Europäisches Bibliodrama-Netzwerk (EBN)

Unsere bibliodramatische Arbeit gründet sich:

  • auf den biblischen Text. Er korrigiert, irritiert und transzendiert unsere Arbeit
  • auf das kreative Potential der Gruppe und auf ihre unterschiedlichen Lebens-und Glaubenserfahrungen
  • auf eine grundsätzliche und andauernde Reflexion der eigenen Arbeit
  • auf gemeinsame Ethikrichtlinien (Charta des Europäischen Netzwerks Bibliodrama)

Wir bieten unseren Mitgliedern:

  • eine Plattform für Kooperation und kollegialen Austausch
  • Information u.a. durch die Zeitschrift „TEXT RAUM“ und die Homepage
  • Austausch und Weiterbildung z.B. durch Kongresse und Studientage
  • Rückhalt und Vergewisserung
  • Möglichkeit zur Veröffentlichung von Beiträgen und eigenen Angeboten z.B. Internet, TEXT RAUM und BIBLIODRAMA-KONTEXTE

Wir bieten das GfB-Logo:

  • als Gütesiegel für eine qualifizierte Ausbildung und als Orientierungshilfe für die Interessierten, Teilnehmenden und Veranstalter.

Wir machen Mut:

  • Bibliodrama als eine Form spirituellen Lebens und Lernens innerhalb und außerhalb kirchlichen Lebens zu erfahren
  • methodisch neue Wege zu gehen und Grenzüberschreitungen zu wagen und sich unbekanntes –teilweise auch fremdes –Terrain bibliodramatisch zu erschließen.

Wir wollen:

  • Bibliodrama bekannt machen in Gemeinde und Kirche, Bildung und Öffentlichkeit
  • die Bibliodramapraxis förderndurch besondere Projekte (z.B. Kirchentag), sowie Beratung von Einrichtungen und Einzelpersonen anbieten
  • durch eine weite und anspruchsvolle fachliche Diskussion und mutige Experimente zur Weiterentwicklung der Praxis und Theorie beitragen
  • ein Forum sein für alle, die sich für das Bibliodrama interessieren und engagieren ,den interreligiösen und interkulturellen Dialog üben
  • die vorhanden Ausbildungsrichtlinien weiter entwickeln. Dabei sollen die gesellschaftlichen Herausforderungen, die Qualität der Ausbildung und die Beziehungen zwischen den einzelnen Ausbildungsgängen berücksichtigt werden.